VereinTischtennisFußballTennisGymnastik
TurnenLeichtathletikVolleyballSchachHandball
TanzsportLauftreffBadmintonTaekwondoSponsoren
www.netspione.de
Schach ist ein strategisches Brettspiel, bei dem zwei Spieler abwechselnd Spielfiguren auf einem Spielbrett bewegen. Ziel des Spiels ist es, die als König bezeichnete Spielfigur des gegnerischen Spielers zu besiegen.
 / Schach / Geschichte
Abteilung
Aktuelles
Mannschaften
Geschichte
Bilder
Links

Geschichte des Schach

Die Legende vom Reiskorn
Einer alten arabischen Quelle nach ist das Schachspiel wie folgt entstanden:
Ein persischer König soll eine Belohnung für ein Spiel versprochen haben, das ihn von seiner Langeweile befreit. Ein brahmanischer Weiser folgte diesem Ruf. Das Spiel sollte seiner Meinung nach jedoch nicht nur zum Vergnügen und zur Zerstreuung dienen, sondern auch zur Belehrung:
Der König soll mit dem Volk eine Einheit bilden (Offiziere und Bauern).
Dem König gefiel das Spiel gut und bot dem Weisen zum Dank an, seinen sehnlichsten Wunsch zu erfüllen. Der Wunsch des Brahmanen schien bescheiden:
Auf das erste Feld des Brettes solle man ein Reiskorn, auf das zweite Feld zwei, auf das dritte vier und so weiter legen. Der Brahmane wollte nun alle Reiskörner bekommen, die auf dem Brett lagen. Da lachte der König über die vermeintliche Dummheit des Weisen und gewährte ihm seinen Wunsch, doch als die Ratgeber des Königs die Summe errechnet hatten, mussten sie erschreckt feststellen, dass soviel Reis nirgends existierte.
Auf dem letzten Feld wären es 18.446.744.073.709.551.615 (gesprochen 18 Trillionen 446 Billiarden 744 Billionen 73 Milliarden 709 Millionen 551 Tausend und 615) Reiskörner.
Wegen dieses Hochmutes soll der Weise enthauptet worden sein.

KontaktImpressum